Jan

13

Posted by : Datenschuetzer | On : January 13, 2013

Erstens kommt es ja zumeist anders und zweitens als man denkt, so nun auch geschehen in Bezug auf mein Vorhaben, die jetzige 580er gegen eine 690er einzutauschen. Anscheinend hat mein Vorstoß auch bei anderen gewisse Bedürfnisse geweckt bzw. zumindest verstärkt, was dazu führte dass im Case von Starkiller nun eine GTX 680 ihren Dienst schiebt und seine bisherige 580er nun ein relativ heißes, dafür aber auch ziemlich performantes Zwillingspaar mit meiner 580er bildet.

Für die Raumaufteilung innerhalb meines Big-Tower bedeutete dies jedoch erstmal eine ziemliche Umbauaktion. Das AsRock Board akzeptiert die SLI Paarung nach diversen Tests anscheinend nur auf den PCIe Slots 1 & 4, was zur Folge hatte dass ich einen Lüfter des Noctua CPU Kühler opfern bzw. zumindest umsetzen musste. Im Anschluss mussten dann zudem meine alte 580er als auch meine Soundkarte in einen neuen Slot wechseln. Viel Platz zwischen den Karten gibt es nun leider nicht mehr, was in Bezug auf die Temperaturentwicklung im Case natürlich keine Optimierung darstellt.

So sieht das Ganze derzeitig aus:
DSC_2217

Und das sind die Werte (wobei ich die 11000er Marke heute im 3DMark11 noch brechen konnte):
3DMark_Results

Der Preis für diese Leistung sind eine GPU 1 bei ~90° unter Volllast, was ohne Kopfhörer definitiv kaum zu ertragen wäre. Während meine ASUS CUII (GPU 2) bei 100% und 30% Fanspeed circa 65° erreicht, fällt die noch im Referenzdesign gebaute 580er selbst im Ruhezustand(!) nicht unter 45°.
Ich habe nun noch einen 240mm Lüfter für die Seitenwand des NZXTs bestellt, hopefully bringt das die Gradzahl noch mal 3-5 Einheiten runter, mehr ist aber wohl nicht zu erwarten.

Aber gut, sofern das System stabil bleibt dürfte es mir schwer fallen mich wieder von ~90FPS Average in BF3 (1080p, Ultra, 4xMSAA) zu verabschieden, zudem sollte das Setup nun auch noch für die nächsten AAA Titel gut gerüstet sein. Bliebe letztlich natürlich noch der der Aspekt “Stromverbrauch”, aber wie sagt man doch so schön…, nicht kleckern, klotzen! 🙂

Dec

30

Posted by : Datenschuetzer | On : December 30, 2012

Ho ho ho, ja ja, die Weihnachtstage sind vorbei und auch in diesem Jahr war der “weißbärtige Mann” so nett mich wieder mit ausreichend Amazon Credits auszustatten. Auf meinem Wunschzettel stand dabei so einiges was in Frage gekommen wäre, z.B. die Wii U; aber ~400€ nur für das neuste Mario, hmmm, nö, erstmal keine Option. Dann wären da noch die Parrot Zik gewesen, aber 300€ Kopfhörer sind zwar “leider geil” aber auch hier habe ich letztendlich keine wirkliche Notwendigkeit erkennen können.

Nach einiger Zeit intensivster Überlegungen habe ich mich dann schliesslich dazu entschieden, einen 2ten Monitor auf meinem Schreibtisch zu platzieren. In der engeren Auswahl standen dabei der Benq L2420T und der ASUS VG278H, beide 120hz und 3D Vision 2 fähig. Meine Wahl fiel dann nun auf den ASUS, schlicht und ergreifend aufgrund des 3 Zoll größeren Panels. Der Benq ist sicherlich der derzeit beste 3D Moni, aber der ASUS ist in allen Belangen nah dran und verfügt zudem direkt über einen eingebauten Sender für die Shutterbrille, welche dem schicken Gerät dann auch direkt beiliegt.

Gestern wurde das Panel geliefert und ich gehöre anscheinend zu den glücklichen, die ein 1A Gerät erhalten haben. Definitiv neu (bei Drittanbietern bekommt man ja auch gerne mal Retourware..), keine Kratzer, keine Pixelfehler, super verarbeitet, alles prima. Laut einigen Amazon Kritiken musste man diesbezüglich ja schon wieder das schlimmste befürchten, aber die “Hater/Troll” Kritiken kennt man ja auch mittlerweile und wie gesagt, bei mir alles top!
Der Aufbau gestaltete sich dann ebenfalls völlig unproblematisch und so hatte ich den Screen nach ~20 Min. per DVI an meiner GTX 580 erfolgreich in Betrieb genommen.

Aber wieso eigentlich unbedingt ein 120hz/3D Panel? Nun ja, dass gute “Tarnschaf” aka Lars hatte mich diesbezüglich ziemlich angefixt nach dem Motto, “BF3 super ruckelfrei in Bezug aufs “Nachschlieren” etc. und 3D sieht cool aus…”, da hatte ich dann schon Blut geleckt. Mein erster Test spielte sich dann natürlich auch direkt in BF3 ab (nach kurzer und simpler 3D Aktivierung innerhalb der NVidia Settings) und was soll ich sagen…., ich wurde relativ schnell enttäuscht, allerdings weder durch den Monitor oder die 3D Brille, sondern vielmehr durch meine dann doch überforderte Grafikkarte, welche mir bis dato ausreichende 50FPS bei 1920×1200 Ultra geliefert hatte, nun jedoch bei 3D Aktivierung nur noch 30-35 FPS (bei 1920×1080 Ultra) lieferte, also Werte, die die Anschaffung eines 120Hz Panels ziemlich ad absurdum führten. Tja, was macht man in dem Fall nun also? Ich sehe 3 Optionen:

1.) Moni einpacken, zurückschicken und 3D und 120hz direkt wieder Adieu sagen.
2.) Settings innerhalb der Spiele auf mittlere bzw. niedrige Detailstufe zurückdrehen.
3.) “Alte” Grafikkarte rauskicken und durch ein entsprechendes aktuelles Leistungsmonster ersetzen.

Option 1: Ist irgendwie kein Thema, dafür gefällt mir der Screen zu gut und er gehört zum Anblick meines Schreibtischs nun einfach schon dazu (geht halt schnell bei mir…).
Option 2: AUF GAR KEINEN FALL!!!!!!
Option 3: Gute Idee, aber wie bringe ich meiner Frau in dem Fall bei, dass ich nun noch mal ~1000€ für eine GTX 690 investieren muss, damit ich von dem neuen Monitor auch tatsächlich was habe?
Wäre im Vergleich ungefähr so, als wenn sich meine Frau ein Portmonee für 300€ kaufen würde um mir dann zu erzählen, dass dieses nun auch in einer 800€ teuren Tasche hinterlegt werden muss!
Ja, lustiger Vergleich und genau da liegt der Punkt, genau so würde meine Frau auch argumentieren, sprich, sie wird es verstehen! 🙂

Ich habe mich deshalb natürlich schon umgesehen, und bin dabei auf die “EVGA GeForce GTX 690 Signature” gestoßen. “Der Gerät” sollte laut Benchmarks die nötige Power bringen, um zumindest 80-90FPS in den o.g. Settings zu erreichen. Für 120FPS müsste man tatsächlich eine 690 GTX SLI Variante bauen, aber nein, alles hat seine Grenzen (passt ja auch gar nicht in meinen Rechner rein ;)).

Fazit:
Ich bleibe meinem Motto treu, entweder richtig oder gar nicht! Ich hätte demnach nun eine “ASUS 580 GTX CUII” zu verkaufen, sofern also Interesse bestehen sollte, einfach melden.
~220€ hätte ich für das gute Stück schon noch gerne (NP: ~500€), erst dann wird die Rakete bestellt (das rede ich mir im Moment jedenfalls noch so ein…), also Freiwillige vor! 🙂

BTW: Wer noch andere Ideen haben sollte die o.g. Leistungsdaten zu erreichen, immer her damit!

May

05

Posted by : Datenschuetzer | On : May 5, 2012

Wer ein paar Stündchen mit BF3 verbracht hat, wird der Serie in jedem Fall etwas abgewinnen können :). Mein Dank für den Tipp geht an die “Krawallbotz”!

Hoffentlich kommen noch mehr! 🙂

Nov

01

Posted by : Datenschuetzer | On : November 1, 2011

Einfach habe ich es mir nicht gemacht, nein. Erst nach tagelanger Überlegung hatte ich mich zur Installation durchgerungen. Wovon? Na vom neuen EA Trojaner Origin bzw. des durch die Spyware Debatte völlig in den Hintergrund gerückten Battlefield 3!

Meine Güte, eins muss man den Jungs von EA lassen, das Spiel ist Terror auf ganzer Linie, und das innerhalb als auch außerhalb des virtuellen Schlachtfelds. Nach mittlerweile über 2500 1 Sterne Bewertungen (PC Version) bei Amazon, muss man zum Faux Paxe bzgl. dem Umgang mit privaten Daten der Spielergemeinde, keine großen Worte mehr verlieren. Das Vorgehen ist eine Frechheit und absolut indiskutabel. Wieso ich mich letztendlich trotzdem entschieden habe den Titel zu installieren, hat mehrere Gründe…

1.) Ich habe mir nicht zuletzt wegen BF3 überhaupt einen neuen Rechner zusammengebaut, da mich die sehr gut gerührte Werbetrommel und damit verbundenen Trailer etc. doch extrem angefixt hatten. Das was ich in YouTube Videos gesehen hatte war einfach nur geil, anders kann ich es nicht ausdrücken. Zudem war hier, nach nunmehr knapp 6 Jahren als Konsolero, endlich die technische Überlegenheit der PCs sichtbar, die ansonsten meist ja nur noch für aufgehübschte Portierungen missbraucht wurden. Für mich als alten Zocker war es demnach eigentlich Pflicht, diese neue Spielerfahrung in keinem Fall zu verpassen!

2.) Nach dem Artikel der Gamestar war meine Vorfreude dann sicherlich erstmal Geschichte. Die EULAs sind anscheinend aus der Feder eines ehemaligen STASI MAs entsprungen, anders kann man sich dieses Machwerk ja nicht erklären. Zudem war mir klar, das eine Rich-Client Installation mehr Horchpotential beinhaltet (Pull), als die “Cookie-Reader” Facebook, Google+ und Co. (Push) zusammen. Nach reiflicher Überlegung habe ich den Kram daher in einem getrennten “Darfnix” Profil hinterlegt, welchem ich zudem noch die Leserechte auf X Ordner entzogen habe. Meine sonstigen persönlichen Daten liegen eh auf einem externen NAS, welches weder bei der Installation gelaufen, noch jetzt beim zocken aktiv wäre. Dazu habe ich dann noch ein eigenes web.de Postfach für den Origin Account erzeugt, laut dem ich nun im Kölner EA Gebäude residiere. Sollte EA also, trotz mittlerweise geändertem Passus, wirklich Daten veräussern oder selbst verwenden, welche in der Folge auch für postalische Werbung genutzt würden, bekommen die ihren SPAM direkt in den eigenen Briefkasten! Mehr als meine installierten Anwendungen können die also kaum abgegriffen haben, und das hat STEAM ja ohnehin auch schon getan. Nicht schön, aber damit kann ich leben.

3.) Letztendlich bin ich allgemein der Meinung, dass der Trend zum “gläsernen Computernutzer” nicht zu stoppen sein wird. Das WEB ist ein einziger Schauplatz, in dem sich jeder präsentiert und “veröffentlicht”, die einen halt mehr, andere weniger. Facebook, YouTube, Google+, MySpace, Blogs, Twitter usw., generell Web 2.0 = das “mitmach WEB”, basiert doch alles nur auf dem Mitteilungswahn unserer menschlichen Natur. Gerade die größten Kritiker an genau diesem System nutzen es oftmals am ausgiebigsten, das zeigen doch z.B. die x negativen, inhaltlich zu 95% identischen, Amazon Kommentare in anschaulichster Weise. Ich halte es daher bei diesem Thema, wie mit allen anderen Dingen im Leben auch. Erst denken, abwägen und infomieren, danach entscheiden und handeln. Nicht jeden scheiss blind mitmachen, aber auch nicht immer das “Dagegen!” Transparent in der Gegend hochhalten.
Ein Forenuser hatte es treffend formuliert als er meinte, am wenigsten Lust darauf zu haben, “wie ein Eskimo in einem Iglu zu leben bzw. zu enden”! 🙂

Und wie lautet nun mein “Fazit”, nach knapp 8 Stunden Multiplayer Spiel? Habe ich meine Entscheidung bereut? War das Marketing im Vorfeld doch wieder vollmundiger als das letztendliche Ergebnis? Mitnichten!
Zur Kampagne kann ich noch nichts sagen, die ist für mich ohnehin nur Beiwerk, der Multiplayer Mode ist für mich aber definitiv das absolut atmopshärischste Erlebnis, was ich je am Computer erlebt habe. Die Grafik und vor allem Soundkulisse ist atemberaubend und beklemmend zu gleich. Spätestens als ich in der gegnerischen Zone, im Gras liegend und getarnt, von feindlichen Infanteristen ungesehen überlaufen wurde, war mir klar das der Titel wieder ein Stückchen weiter geht, als alle anderen virtuellen Spielumgebungen je zuvor. Auch wenn ich bis dato viel Lehrgeld zahlen musste (wen man nicht konzentriert vorgeht ist man schnell wieder am Spawnpoint…) macht das Game wahnsinnig Spaß. 64 Leute auf einem großen Schlachtfeld + x Fahr- und Fluggeräte ermöglichen einfach ein unglaublich abwechslungsreiches Spielerlebnis. DICE hat hier in jedem Fall geniale Arbeit geleistet, ich kann mich zudem auch nicht über Probleme bzgl. Serverconnects, Lags oder sonstigen Bugs beschweren. Das Spiel läuft flüssig, stabil und problemlos!

Ich kann demnach nur dazu raten dem Titel trotz Origin eine Chance zu geben. Installiert Sandboxie wenn ihr noch mehr “Sicherheit” haben wollt, aber wer auf virtuelle Schlachten mit echten Gegenspielern steht, kann diesen Titel nicht boykottieren! Das Stück Software bietet letztendlich einfach “eine neue Qualität”, im positiven, wie im negativen Sinne…..

Oct

16

Posted by : Datenschuetzer | On : October 16, 2011

Es ist vollbracht, das gute Stück ist fertig montiert und läuft bereits seit letzten Mittwoch wie eine 1! Am Ende war es auch gar nicht so schwer, was aber wohl daran gelegen haben dürfte, dass ich die kompletten Einzelteile bereits am Montag zu Holger & Co. (PC-Office Köln) gebracht hatte, damit die dann alles zusammenschrauben können. Es war mir dann letztendlich doch zu heikel und für mein Nervenkostüm (und vor allem dem meiner Frau…) zu gefährlich, als das ich auch das 2te, nun beim PC-Office bestellte MoBo, eventuell nicht ans laufen bekommen hätte. Lief dann bei den Jungs glücklicherweise alles glatt, Mainboard Nr. 1. hatte also definitiv einen Schaden. Nun warte ich noch auf die Rückerstattung meiner Kohle, aber das sollte nur eine Frage der Zeit sein.

So sieht das Gerät nun also von aussen…

NZXT Phantom

und von innen aus…

Unter der Haube!

Im Moment läuft das Baby auf 4Ghz bei 1600Mhz RAM Timing. Die Presets des Extreme 7 gehen zwar bis 4,8 Ghz, aber man muss es ja nicht (sofort) übertreiben.

Im Windows Leistungsindex bringt mir das derzeit den folgenden Score ein (möglicher Höchstwert = 7,9):

Leistungsindex von Windows 7

3D Mark 2011 im mittleren Modus (Performance) spuckt die folgende Punktzahl aus (Default Nvidia Settings; VSync off):

3D Mark 2011 (Performance)

Die reinen Zahlen geben also schon mal wenig Anlass zum meckern und auch mein “objektiver” Eindruck ist sehr gut. Windows Start dauert circa 15 Sekunden, dann ist wirklich alles geladen. Die SSD dürfte hierbei für den größten Anteil an der gesteigerten Windows Performance zuständig sein, die schnellen Zugriffszeiten sind schon deutlich spürbar. Gehe im Moment demnach nicht davon aus, in der Kiste noch mal ne klassische HD zu verbauen, gerade in Hinsicht auf meine geplante Videobearbeitung mit FullHD Material (teste derzeit Magix Video Pro X3 an…). In dem Zusammenhang vermisse ich übrigens die bei Laptops schon seit geraumer Zeit integrierten Kartenleseslots, da werde ich mir aber noch eine entsprechende Erweiterung zulegen. Finde es einfach praktischer die Karten direkt auslesen zu können, als mich mit x verschiedenen USB Standards (Micro, Mini, wo war noch mal das Kabel? usw…) rumschlagen zu müssen.

Nun fiebere ich erst mal dem 27ten entgegen, dann fliegt nämlich (hopefully pünktlich!) Battlefield 3 ins Haus. Denke mal schon das der Titel auf dem System mehr Spaß machen wird, als es auf meiner PS3 der Fall wäre (Shooter mit Pad spielen = BÄH!). Bis dahin vertreibe ich mir die Zeit mit der weiteren Migration meines alten Systems (iTunes Mediathek Übertragung war z.B. ein kleines Drama…) und Metro 2033, welches mir Starkiller netterweise als Gift per Steam zukommen lies.

Kurz und gut, die PC Welt hat mich wieder!!! 🙂

Oct

08

Posted by : Datenschuetzer | On : October 8, 2011

Jo jo jo, Umtausch des Speichers hat zwar gefluppt, Kühler passte, alles montiert, aber Kiste startete nicht. Problem:
Sobald auch nur eine der beiden Dual-Channel RAM Bänke genutzt wurde, quittiert das System seinen Dienst und startet nicht (schwarzer Schirm). Die beiden Single Bänke hingegen machen ihren Job, allerdings möchte ich ja nun doch meine 16 GB nutzen können und das dann auch in voller Performance. Dank einer sehr guten und hilfsbereiten Fee (THX Holger!!), konnte ich dann heute noch mit anderen Speichermodulen bzw. einer anderen CPU gegentesten, aber keine Chance, Ergebnis immer identisch. Wonach schauts also aus? Korrekta mundo, das Mainboard scheint die Quelle des Übels zu sein.
Werde das Teil also nun reklamieren und hoffe auf schnellen Austausch. Mit Teil III meines Berichts kann es also noch ein wenig dauern… 🙁

Anbei dennoch 2 Pics des bis dato “Fortschritts”…

Die schicke PSU:
Corsair 750W 80 Gold Netzteil

Der “kleine” Noctua Kühler ;):
Noctua NH-D14

To be continued….

Oct

06

Posted by : Datenschuetzer | On : October 6, 2011

So, Komponenten sind alle eingetrudelt….

Soweit so gut also und eigentlich wollte ich in dieser Folge ja schon vom Fortschritt des Systembaus berichten, allerdings wurde dieser jäh gestoppt, da der Speicher inkl. seiner Kühlrippen leider nicht mit meinem Noctua Lüftungsmonster zusammenpassen wollte. Tja, nun werde ich die schönen aber zu hohen Riegel morgen gegen ein paar “Low Profile” Steine eintauschen, danach sollte es dann hoffentlich passen….

Oct

04

Posted by : Datenschuetzer | On : October 4, 2011

Meine Güte, ich habe es tatsächlich getan. Habe zwar lange mit mir gerungen, ob ich eine derartige Investition tätigen soll oder nicht, aber am Ende hat dann doch die Gier gesiegt! 🙂
Wonach? Nun ja,  nach nunmehr knapp 7 Jahren ohne Desktop PC, habe ich mir nun wieder ein System, bzw. eher gesagt, die Komponenten für ein solches bestellt! Und wie es schon bei meinem letzten Schätzchen der Fall war, habe ich auch diesmal versucht eine Rechenmaschine zusammen zu stellen, die zumindest Aussicht auf einen vorderen Platz in Bezug auf den Leistungsindex haben sollte.

Insgesamt war die Reise zu den “perfekten” Bestandteilen natürlich wiedermal ziemlich zeitintensiv. Ich hatte mich die letzten Jahre überhaupt nicht mehr mit dem Thema beschäftigt, kannte also weder aktuelle Chipsätze und Co., noch hatte ich einen blassen Schimmer, welche GraKa denn derzeit “up-to-date” ist. Auch beim Thema SSDs war mir zwar deren Existenz bekannt, das war es dann aber auch schon. Was demnach folgte waren x Google Anfragen ala “schnellstes Motherboard 2011” oder “lohnt sich SATA III wirklich?”, bis hin zu “500€ für eine Grafikkarte -> Suche Selbsthilfegruppe!”, immer auf der Suche nach Infos bzgl. “Was gibts überhaupt” und “was ist davon besser als der Rest”. Interessanterweise fiel mir dann doch schnell auf, das die Kisten immer noch wie vor x Jahren gebaut werden. Einige Dinge haben sich zwar geändert (Netzteil im Gehäuse unten -> ATX Norm? Hä?) und es gibt auch ganz viele dolle Schnittstellen (eSATA, ePCI, G-LAN, USB 3.0 usw.), aber generell kommt das Zeug in ein Gehäuse, es braucht ein Board, ne CPU, ne Graka, Speicher, Platte usw. Im Detail gibt es aber dann doch sicherlich Änderungen, auf die ich schon sehr gespannt bin, mein letzter CPU Kühler wog jedenfalls kein knappes Kilogramm (Argh!!!).

Na ja, der Kram ist nun jedenfalls bei verschiedenen Anbietern bestellt, und wird die nächsten Tage Stück für Stück (hoffentlich in einem!) hier eintrudeln! Ich werde dann in der Folge den Aufbau des Systems dokumentieren und hier in einzelnen Beiträgen posten. Anbei nun eine Übersicht der Komponenten die verbaut werden:

Gehäuse:
NZXT Phantom Big-Tower, white – gedämmt

Netzteil:
Corsair Netzteil AX750 Gold – 750 Watt

Mainboard:
MB1155 I-Z68 ASRock Z68 Extreme7 Gen3 (V/5x16x/DDR3/S3/U3/R)

CPU:
Intel Core i7-2600K, 3,4GHz, 8MB Cache, 1155 Sockel

CPU Kühlung:
Noctua NH-DH14 CPU Kühler

RAM:
Corsair Vengeance Arbeitsspeicher (PC1600, 16GB, CL9) DDR3-RAM Kit

SSD:
OCZ Technology VTX3-25SAT3-240G Vertex 3 intern 240 GB

Grafikkarte:
ASUS ENGTX580 DCII 2DIS 1536MD5 1536MB GDDR5 PCI-E 384bit

BluRay Brenner
LG BH10LS30 Blu-Ray Brenner Retail schwarz (10x, LightScribe, SATA)

Das ganze wird dann mit Windows 7 Ultimate 64Bit bestückt (was auch sonst…) und dann geht hoffentlich die Post ab!

Bald geht’s weiter, jedenfalls sofern der Postmann 9x klingelt ;).